Schlagwort-Archive: Kostencontrolling

Kostenquote in der Anwaltskanzlei

Wie hoch ist Ihre Kostenquote in Ihrer Anwaltskanzlei?

Nach einer Untersuchung der IRES GmbH, Düsseldorf in 2011, beträgt auf der Basis von 250 niedergelassenen Anwälten mit mindestens drei qualifizierten Mitarbeitern die Kanzlei-Kostenquote (Anteil der Kosten / Abgaben vom Nettoumsatz) bei unternehmerischer Ausrichtung 39,8 % und nicht unternehmerischer Ausrichtung 45,1%, wobei die Kostenquote nach der Anzahl der Anwälte (1 Anwalt = 43,1%, 2-3 Anwälte = 42,0% und 4+ Anwälte = 41,3%) gestaffelt ist.
48% aller Kanzleien verzichten auf ein konsequentes Kostencontrolling.
Quelle: Berliner Anwaltsblatt 2011, 379 ff
Wo liegen die Hauptkostenblöcke?

  • Mietzins und Nebenkosten
  • Prozesskosten (also Kosten der Arbeitsprozesse)
  • Personalkosten
  • Versicherungen
  • Allgemeine Bürokosten (einschl. Energiekosten)

Alles das ist nicht “von Gott gegeben”, sondern kann durch die oder den Kanzleiinhaber beeinflusst werden.
Vielfach wird übersehen, dass jeder nicht für diese Kosten ausgegebene Euro ein Euro Gewinn ohne zusätzlichen Aufwand darstellt.

Welche grundsätzlichen Fragen sollten Sie sich im Zusammenhang mit diesen Positionen stellen?

Mietzins- u. Nebenkosten

  • Entspricht der gezahlte Mietzins den derzeitigen Marktgegebenheiten am Standort?
  • Schöpft das zur Zeit genutzte Raumkonzept alle Effizienzmöglichkeiten aus?
  • Können evtl. vorgehaltene Räume zwischenvermietet werden?
  • Sind die Nebenkosten richtig berechnet oder gibt es Möglichkeiten über eigene Vertragspartner die Nebenkosten zu senken?
  • Ist das Reinigungskonzept den Erfordernissen angepasst oder kann durch einen gestaffelten Leistungskatalog eine Reduzierung der Reinigungsintervalle und damit einhergehend eine Reduzierung der Reinigungskosten stattfinden? Wurden diese Leistungen ausgeschrieben?

Prozesskosten

  • Haben Sie Ihre Geschäftsprozesse bereits identifiziert?
  • Wurden diese dokumentiert, modelliert und monitort?
  • Wissen Sie, was Ihre Geschäftsprozesse kosten?
  • Haben Sie die Wertschöpfungsmöglichkeiten geprüft?
  • Haben Sie Ihre Geschäftsprozesse daraufhin überprüft, ob diese zu Ihrem Kerngeschäft gehören oder aber outgesourced werden können?

Personalkosten

  • Kennen Sie Ihre tatsächlichen Personalkosten incl. kalkulatorischer Abschreibung, Lizenzkosten etc.?
  • Haben Sie diese Personalkosten schon einmal Fremdkosten für gleiche Leistung und gleichen Service Level gegenübergestellt?
  • Kennen Sie die Einsparungsmöglichkeiten durch Einsatz einer Poollösung?

Versicherungen

  • Kennen Sie Ihre Versicherungsarten, stimmen die Deckung und Prämien?
  • Versichern Sie Ihre Risiken zusätzlich mandatsbezogen?
  • Haben Sie eine Ausschreibung vorgenommen?

Allgemeine Bürokosten (incl. Energiekosten)

  • Arbeiten Sie z. B. mit einem Büromittelhändler zusammen oder ist der Warenbezug auf eine Vielzahl von Händlern verteilt?
  • Haben Sie einen Artikelkatalog mit fest spezifizierten Standardartikeln incl. Büromöbel?
  • Halten Sie mehr als den 48-Stunden-Bedarf an Büromaterial vor?
  • Haben Sie Ihr Büromaterial incl. Mobiliar und auch Energiekosten ausgeschrieben?
  • Setzen Sie Stromspargeräte und Beleuchtungsmittel (LED, Stromsparlampen etc.) ein?

Das sind nur einige wenige Fragen von denen die Wirtschaftlichkeit Ihrer Kanzlei abhängt.

Wenn Sie Fragen hierzu haben, stehen wir Ihnen zu einem – in Berlin kostenlosen – Erstgespräch zur Verfügung.
Nehmen Sie hierzu unter info@treysse.com Kontakt zu uns auf.