Archiv der Kategorie: elektronische Akte und Arbeitsweise

Legal Tech

Eigentlich ein „alter Hut“ aber zur Zeit in aller Munde, ist der Begriff “LegalTech”.

Legal Tech ein Modebegriff?

© fotomek – fotolia

Was wird eigentlich unter diesem Begriff zwischenzeitlich verstanden?
Um es einmal einfach auszudrücken,

es handelt sich um die Nutzung von digitalen Technologien jeder Art in allen Bereichen bei der Erbringung von Rechtsdienstleistungen.

Vielfach wird der Begriff für den Einsatz umfangreicher Software genutzt, die Rechtsfragen standardisiert bearbeiten, was allerdings zu kurz gesprungen ist.
Das Feld für “Legal Tech” ist viel umfassender.
Soweit sie

  • eine Website ihr Eigen nennen,
  • E-Mail einsetzen,
  • ein Kanzleiverwaltungsprogramm nutzen,

setzen Sie bereits “Legal Tech” ein.
Es handelt sich also bei weitem um nichts absolut Neues. Ich hatte bereits in meinem Artikel Sprachanalyse Zukunft oder Wirklichkeit in 2012 technische Möglichkeiten, wie Text Mining etc. angesprochen, Möglichkeiten die jetzt langsam Zugang zum Anwaltsmarkt erhalten.

Ich werde in den in unregelmäßigen Abständen erscheinenden Artikeln zu diesem Thema auf die einzelnen Möglichkeiten eingehen und auch Softwarelösungen, die erfolgversprechend auf dem Markt sind benennen. Dabei werde ich die sogenannten “Anwaltsprogramme” außen vor lassen. Hierzu ist bereits ausreichend geschrieben worden.

HotDocs effiziente Dokumentenerstellung

Als erstes Produkt möchte ich Ihnen HotDocs vorstellen.
Wie die Schreibweise bereits verrät, handelt es sich hierbei nicht um überaus beliebtes fast food, sondern um eine Software.
Diese Software befähigt sie,

  • die Produktion ihrer Dokumente zu automatisieren,
  • Fehler bei der Erstellung der Dokumente zu vermeiden
  • und Dokumente effizient zu erstellen.

Die Vorlagen können so erstellt sein, dass das Dokument durch wenige Eingaben erstellt wird. Teilweise ist auch der Zugriff auf vorhandene Datenbestände, die in das Dokument eingefügt werden können, möglich.

Ein, wie ich glaube interessantes Produkt. Schauen Sie es sich einmal an. Ein Testzugang ist möglich.

Wird fortgesetzt

Hurra, nun ist es da, das beA. Und nun?

© fotomek - fotolia
© fotomek – fotolia

Gott, war das eine Geburt.
Die Einführung des “besonderes elektronisches Anwaltspostfach” kurz “beA” genannt, entwickelte sich zu einem Streit zwischen der Bundesrechtsanwaltskammer (kurz BRAK) und Teilen ihrer Mitglieder, führte zu Verfahren vor dem Anwaltsgerichtshof in Berlin und nun doch – hoffentlich – zu einem guten Ende. Hurra, nun ist es da, das beA. Und nun? weiterlesen

“Elektronischer Rechtsverkehr und beA” ein Seminarbericht

© Jeanette Dietl
© Jeanette Dietl

Ich habe das Online Seminar der Deutschen Anwaltsakademie „Elektronischer Rechtsverkehr und besonderes elektronisches Anwaltspostfach (beA)“ am 23.11.2016 „besucht“.

Der Schwerpunkt lag weniger auf Bedienung des beA, als – was auch sinnvoll ist – auf

  • Darlegung der Rechtsgrundlagen zum beA,
  • Abschnitte der Freischaltung und Erreichbarkeit der Gerichte
  • Erklärung der verschiedenen Kartenarten (beA-Karte Basic, beA-Karte Signatur, Mitarbeiter-Chipkarte, Mitarbeiterzertifikat sowie der verschiedenen Lesegeräte
  • Probleme der Rechteverwaltung
  • Sicherheitsaspekte – vor allem Virenkontrolle –
  • Benötigte Infrastruktur
  • Sinnvolle technische Ausstattung
  • Diverse organisatorische Hinweise im Hinblick auf die Nutzung einer elektronischen Akte incl. Tipps zum Scannen etc.

“Elektronischer Rechtsverkehr und beA” ein Seminarbericht weiterlesen

Auswertung zur Marktstudie “Informationstechnik in der Anwaltskanzlei 2016”

Marco 2811 - Fotolia
Marco 2811 – Fotolia

Vorab möchte ich mich recht herzlich bei allen Teilnehmern der Umfrage zur Marktstudie „Informationstechnik in der Anwaltskanzlei 2016“ bedanken.
Da diese Umfrage absolut anonym durchgeführt wurde, kann der Dank nur auf diesem Wege und über die Kanäle der Social Media erfolgen.

Teilnehmerzahlen

Die Teilnehmerzahlen sind im Gegensatz zum Vorjahr gesunken, sind also nach wie vor nicht repräsentativ, was ich gleich vorausschicken möchte. Woran der Rückgang der Teilnehmerzahlen gelegen hat, ist leider nicht feststellbar. Auswertung zur Marktstudie “Informationstechnik in der Anwaltskanzlei 2016” weiterlesen

Cyber Risk Versicherung für die Anwaltskanzlei

© Andrey Popov
© Andrey Popov

Immer häufiger hält die elektronische Verarbeitung in unseren Kanzleien Einzug. Der Weg weg von der sogenannten “Papierakte” hin zur “elektronischen Akte” wird von allen Seiten als dringend notwendig beschrieben und macht arbeitstechnisch und wirtschaftlich einen Sinn.
Es ist jetzt an der Zeit sich die Frage zu stellen, ob die Änderungen der Arbeitsweise verbunden mit einem höhen Datenrisiko versicherungstechnisch bereits ausreichend abgedeckt ist.

Viele Kanzleien, insbesondere kleinere und mittlere, unterschätzen die Gefahren der Nutzung des Internets und die der elektronischen Arbeitsweise.
Der Ausfall eines Rechners oder der Absturz eines Programms ist nicht nur ärgerlich, sondern kann zu erheblichen Schäden führen. Vielen von Ihnen wird das bereits bekannt sein. Ursachen hierfür können nicht nur schlecht getestete Updates sein, sondern insbesondere auch Angriffe von außen.
Hierdurch können erhebliche

  • Eigenschäden und
  • Drittschäden (Hapftlicht)

entstehen.
Die entstehenden Risiken für eine Anwaltskanzlei liegen überwiegend in der Betriebsunterbrechung. Aber auch die sonstigen Risiken wie z. B.

  • Datenverlust
  • Datenschutzverletzung
  • Ausspähen von Daten- u. Geschäftsgeheimnissen

um nur einige wenige zu nennen, sind nicht ohne.

Sie sollten sich daher mit Ihrem Versicherungsmakler in Verbindung setzen um festzustellen, welche Risiken bereits durch Ihre jetzige Versicherung gedeckt sind und wo es sinnvoll ist, entsprechende Änderungen in den Versicherungsverträgen vornehmen zu lassen.

Einen ersten Überblick können Sie in dieser kleinen Broschüre finden.

 

Datensicherung in der Anwaltskanzlei

© Ivelin Radkov
© Ivelin Radkov

Es ist wieder soweit. Sobald das neue Jahr beginnt, liefern eine Vielzahl von Softwareherstellern wieder ihre Updates aus. Dabei lässt es sich manchmal nicht vermeiden, dass aufgrund verschiedenster Hardwarekonfigurationen der Kanzleien das Update zu fehlerhaften Programmabläufen führt.
So anscheinend gerade wieder geschehen durch ein Update eines der führenden Softwarehäuser für Anwaltssoftware. Datensicherung in der Anwaltskanzlei weiterlesen

Informationstechnik in der Anwaltskanzlei 2015 Auswertung

Marco 2811 - Fotolia
Marco 2811 – Fotolia

Vorab möchte ich mich recht herzlich bei allen Teilnehmern der Umfrage zur Marktstudie “Informationstechnik in der Anwaltskanzlei 2015” bedanken.
Da diese Umfrage absolut anonym durchgeführt wurde, kann der Dank nur auf diesem Wege und über die Kanäle der Social Media erfolgen.

Teilnehmerzahlen

Die Teilnehmerzahlen haben sich zwischenzeitlich erhöht, sind jedoch nach wie vor nicht repräsentativ, was ich gleich vorausschicken möchte. Sie zeigen jedoch, dass das Interesse an diesem Thema in der Anwaltschaft zu wachsen scheint. Informationstechnik in der Anwaltskanzlei 2015 Auswertung weiterlesen

Neues zum beA (bitte etwas Abwarten)

Orlando Florian Rosu - Fotolia
Orlando Florian Rosu – Fotolia

Ich weiß, die Überschrift ist ein wenig sarkastisch, aber wohl angemessen.

Allen, mit der Problematik der Softwareerstellung Befassten, war bewusst, dass die zum 1.1.2016 angekündigte Zurverfügungstellung des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs ein zumindest sportliches Ziel darstellte.
So kam das, was kommen musste, der Zeitplan, d.h. die Zurverfügungstellung des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, kann nicht eingehalten werden. Neues zum beA (bitte etwas Abwarten) weiterlesen

Elektronische Arbeitsweise in der Anwaltskanzlei (Teil 4)

©Stauke - Fotolia
©Stauke – Fotolia

Dieses ist der vorerst letzte Teil der Artikelserie “Elektronische Arbeitsweise in der Anwaltskanzlei. Sicherlich wird spätestens dann, wenn sich die Notwendigkeit z. B. nach Einführung des beA ergibt, eine Fortsetzung folgen.

Während wir uns in

  • Teil 1  mit den grundsätzlichen Fragen, in
  • Teil 2 mit den Vorteilen und Nachteilen der papiergestützten Arbeit und in
  • Teil 3 mit den Vor- und Nachteilen der elektronischen Arbeitsweise

befasst haben, möchte ich nachfolgend auf die Dinge eingehen, die bei Einführung einer elektronischen Akte zum Zwecke der elektronischen Bearbeitung beachtet werden müssen. Elektronische Arbeitsweise in der Anwaltskanzlei (Teil 4) weiterlesen

Elektronische Arbeitsweise in der Anwaltskanzlei (Teil 3)

Jetzt neue Wege gehen! © Marco2811
Jetzt neue Wege gehen! © Marco2811

In meinem letzten Artikel zu diesem Thema bin ich hauptsächlich auf die Frage der Vor- und Nachteile der papiergestützten Arbeitsweise eingegangen.
Unter anderem habe ich den einfachen Prozess der Erstellung eines Dokuments, welches per E-Mail an den Mandanten gesendet werden soll, kurz dargestellt.
Aber welche Vorteile bietet nun die elektronische Arbeitsweise? Schließlich geht es nicht um den Selbstzweck der elektronischen Arbeitsweise, sie muss auch eine Effizienzsteigerung der Kanzlei ermöglichen. Elektronische Arbeitsweise in der Anwaltskanzlei (Teil 3) weiterlesen