Archiv der Kategorie: Allgemein

DSGVO in der Anwaltskanzlei (erste Massnahmen)

© Jeanette Dietl

Nun ist sie auch in der Anwaltschaft umfassend angekommen, die Verordnung (EU) 2016/679, nachfolgend kurz DSGVO genannt. Erstaunlich ist, dass die fast vergangenen zwei Jahre Übergangszeit von vielen Anwälten, wie auch übrigen Unternehmen, weder zur Kenntnis, noch dazu genutzt wurden, die notwendigen Vorbereitungen zu treffen, damit nach Ablauf der Übergangszeit am 25. Mai 2018 die geforderten Voraussetzungen der Verordnung erfüllt werden. DSGVO in der Anwaltskanzlei (erste Massnahmen) weiterlesen

Zusammenarbeit DRAGON Spracherkennung und PhraseExpress

Orlando Florian Rosu – Fotolia

Viele Nutzer von DRAGON Spracherkennung arbeiten auch mit PhraseExpress , einer der wohl führenden Textbausteinverwaltungen.
PhraseExpress zeichnet sich ja dadurch aus, dass es sowohl auf dem Desktop, wie auch auf dem Smartphone etc. mit den gleichen Bausteinen funktionieren kann.
Wenn Sie also eine Vielzahl von Bausteinen bereits unter PhraseExpress gespeichert haben, sollten Sie überlegen, ob Sie diese nicht auch mit Dragon weiternutzen wollen.

Vielfach wird die Meinung vertreten, Dragon arbeite nicht mit PhraseExpress zusammen, da letzteres grundsätzlich die Nutzung von Tastenkürzel voraussetzt, bei Dragon es sich aber um eine reine Spracherkennung handle.

Natürlich können Sie auch mit Dragon Tastenkürzel oder Tastatureingaben simulieren.
Ich habe z. B. in PhraseExpress einen Baustein für die Begrüssung von Mitgliedern in einer meiner XingGruppen.

Da ich überwiegend mit Dragon arbeitete rufe ich diesen Baustein, der normalerweise nach <beg> + Leertaste funktioniert, mit Dragon mit folgenden Befehlen auf:
“drück b”
“drück e”
“drück g”
“drück Leertaste”.
Ein wenig umständlich.
Ich werde mir Gedanken machen, wie ich den Aufruf in PhraseExpress für Dragon sinnvoller anpasse. Da aber PhraseExpress bereits vor Dragon bei mir im Einsatz war, habe ich die Umstellung bisher gescheut.

Ich hoffe dennoch, dass Ihnen dieser kleine Tipp weiterhilft.

Überlegungen zum Jahreswechsel 2017/2018 in der Anwaltskanzlei

©Romolo Tavani

Der nachfolgende kleine Artikel soll – wie jedes Jahr –  Überlegungen anstoßen, welche Arbeiten vor dem Jahresende noch durchgeführt werden können, damit das neue Jahr gleich produktiv begonnen werden kann. Aber evtl. haben Sie für diesen Zweck ja schon eine Checkliste?

Ich hatte bereits im vergangenen Jahr teilweise auf die einzelnen nachfolgenden Punkte hingewiesen.

Es geht also nicht darum festzustellen, welche Investitionen sinnvoll in diesem Jahr noch zu tätigen sind, um steuerliche Vorteile zu erlangen. Dieses sollten Sie mit Ihrem Steuerberater frühzeitig besprechen.

Nein es geht einfach um die ganz banalen Dinge die organisatorisch zu jedem Jahresende anstehen.

Arbeiten in der Bibliothek

Gerade innerhalb einer anwaltlichen Bibliothek fallen zum Jahresende die üblichen Arbeiten an, wie

  • Zusammenstellung der Zeitschriften,
  • Beauftragung des Buchbinder zum Binden der Zeitschriften,
  • aber auch Überprüfung welche Zeitschriften tatsächlich noch weiterhin benötigt werden, auf welche verzichtet werden kann.

Überlegungen zum Jahreswechsel 2017/2018 in der Anwaltskanzlei weiterlesen

Das beA und seine Tücken

Orlando Florian Rosu – Fotolia

Das beA hat bisher, wenn man den diversen Postings in den sozialen Medien glauben darf, überwiegend zu einer Vielzahl von zumindest technischen Problemen in der Anwaltschaft geführt. Für einige Beispiele möchte ich auf die Einträge in den Facebook-Gruppen

https://www.facebook.com/groups/beasupport/
https://www.facebook.com/groups/BesonderesElektronischesAnwaltspostfach/

bei Facebook hinweisen.

Das beA und seine Tücken weiterlesen

Auswertung Informationsverarbeitung in der Anwaltskanzlei 2017

Marco 2811 – Fotolia

Vorab möchte ich mich recht herzlich bei allen Teilnehmern der Umfrage zur Marktstudie „Informationstechnik in der Anwaltskanzlei 2017“ bedanken.
Da diese Umfrage absolut anonym durchgeführt wurde, kann der Dank nur auf diesem Wege und über die Kanäle der Social Media erfolgen.

Teilnehmerzahlen

Die Teilnehmerzahlen sind im Gegensatz zum Vorjahr wiederum gesunken, sind also nach wie vor nicht repräsentativ, was ich gleich vorausschicken möchte. Woran der Rückgang der Teilnehmerzahlen gelegen hat, ist leider nicht feststellbar. Auswertung Informationsverarbeitung in der Anwaltskanzlei 2017 weiterlesen

Umfrage 2017 zur Nutzung von IT-Technik in der Anwaltskanzlei

© Jeanette Dietl

Die Umfrage zum Thema “Informationstechnik in der Anwaltskanzlei” wird zum 30.10.2017 geschlossen.

Sie haben bis dahin Gelegenheit, an dieser Umfrage teilzunehmen.

Diese  ist absolut anonymisiert und lässt keinen Rückschluss auf den Teilnehmer der Umfrage zu.
Um ein repräsentatives Ergebnis zu erhalten, wäre ich für rege Teilnahme dankbar. Die Bearbeitungszeit nimmt nicht mehr als zehn Minuten in Anspruch.

Sie finden die Umfrage hier

Meine Produktivität-Tools – Ein Update

Jetzt neue Wege gehen! © Marco2811

Ich hatte in meinem vorherigen Artikel
kurz über die von mir eingesetzten Produktivitätstools berichtet, da ich der Auffassung war, dass es den einen oder anderen Leser bei seiner Entscheidungsfindung unterstützen könnte.
Zwischenzeitlich haben sich die von mir eingesetzten Produkte geändert, so das ich hier ein kurzes Update geben möchte. Meine Produktivität-Tools – Ein Update weiterlesen

Umfrage 2017 zur Nutzung von Informationstechnik in der Anwaltskanzlei

Marco 2811 – Fotolia

Wie auch in den vergangenen Jahren, wird für 2017 eine Umfrage zum Thema “Informationstechnik in der Anwaltskanzlei” durchgeführt.

Diese Umfrage ist absolut anonymisiert und lässt keinen Rückschluss auf den Teilnehmer der Umfrage zu.
Um ein repräsentatives Ergebnis zu erhalten, wäre ich für rege Teilnahme dankbar. Die Bearbeitungszeit nimmt nicht mehr als zehn Minuten in Anspruch.

Sie finden die Umfrage hier

Android Spracherkennung bei E-Mails nutzen

Mail-TastaturWer im täglichen Geschäft stets erreichbar sein will oder muss, wird unweigerlich gezwungen, auch seine E-Mails außerhalb des Büros abrufen und bearbeiten zu können.

Dieses ist mit der heute zur Verfügung stehenden Technik absolut kein Problem mehr, wie Sie mir zustimmen werden.
Das Problem beginnt dann, wenn E-Mails auch unterwegs mit dem Smartphone bearbeitet werden müssen.
Mir jedenfalls macht es erhebliche Probleme, auf der doch relativ kleinen Tastatur schnell und fehlerfrei einen Text zu erstellen.

Ich nutze als E-Mail Programm das auf meinem Samsung Galaxy S5 (Android 6.01) vorinstallierte Tool EMail (Version 5.0.0.0400) und die darin enthaltene Spracherkennung.

Diese aktiviere ich durch Anklicken des Mikrofons (siehe Grafik oben) im Tastaturfeld.

Ich muss sagen, es klappt recht gut und flüssig, auch wenn ich durch die Nutzung von Dragon Naturally Speaking (mit der auch dieser Text erstellt wurde) relativ verwöhnt bin.

Schauen Sie doch einmal, ob es auch bei Ihrem Smartphone funktioniert.
Eine Arbeitserleichterung ist es allemal.

 

 

 

Auftragsdatenverarbeitung in der Anwaltskanzlei (IT-Support)

amir kaljikovic – Fotolia

Vielfach werden in Anwaltskanzleien IT Systeme und Software im Rahmen eines Wartungsvertrages durch Dritte supported.
Leider wird oft übersehen, dass es sich hierbei um eine Tätigkeit handeln kann, die nach § 11 Abs. 5 BDSG (Auftragsdatenverarbeitung) zu bewerten ist.

(5) Die Absätze 1 bis 4 gelten entsprechend, wenn die Prüfung oder Wartung automatisierter Verfahren oder von Datenverarbeitungsanlagen durch andere Stellen im Auftrag vorgenommen wird und dabei ein Zugriff auf personenbezogene Daten nicht ausgeschlossen werden kann.

Danach ist zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber ein Vertrag über die sogenannte Auftragsdatenverarbeitung schriftlich zu schließen (§ 11 Abs. 2 BDSG). Auftragsdatenverarbeitung in der Anwaltskanzlei (IT-Support) weiterlesen