Kennen Sie Microsoft Clutter?

Orlando Florian Rosu - Fotolia
Orlando Florian Rosu – Fotolia

Wer kennt sie nicht, die diversen Berichte und Ratschläge, wie die tägliche E-Mail Flut einzudämmen ist.

Über dieses Thema wurden nicht nur Bücher, sondern auch eine Vielzahl von Artikeln in der täglichen Presse veröffentlicht.

Stellvertretend für diese nachfolgend nur einige Links aus diesem Monat.

http://hessenschau.de/wirtschaft/unternehmen-gegen-e-mail-flut-nach-urlaub,e-mails-urlaub-100.html

http://www.internetworld.de/onlinemarketing/e-mail/fuenf-tipps-e-mailflut-ueberstehen-979929.html

http://www.sueddeutsche.de/news/karriere/arbeit-mailflut-statt-strand—nach-dem-urlaub-zurueck-in-den-job-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-150817-99-05843

http://www.business-wissen.de/hb/wie-sie-die-e-mail-flut-eindaemmen/

Keine Bange, ich werde diesen nicht noch weitere Ratschläge hinzufügen. Ich möchte an dieser Stelle nur auf ein interessantes Tool verweisen.

Wenigen ist bekannt, dass Microsoft seit über einem Jahr bereits an dem Tool „Clutter „ werkelt.

Clutter soll die tägliche E-Mail Flut bereinigen.

Durch die Auswertung des Nutzerverhaltens stellt Clutter fest, welche E-Mail für den Empfänger wichtig oder weniger wichtig oder überhaupt nicht wichtig ist und sortiert dementsprechend den Posteingang. E-Mails, die der Empfänger nicht beachtet, sortiert Clutter zu gegebener Zeit in den entsprechenden Ordner „Clutter“ ein.

Clutter gehört u.a. zu der Anwendung Outlook in Office 365.

Bitte beachten Sie, dass auch für die mittels Clutter verschobenen E-Mails das gleiche gilt, wie für Spam-Mails. Diesbezüglich verweise ich auf die besprochene Entscheidung des Landgerichts Bonn.

Schreibe einen Kommentar